So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Das Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar

Das Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar besteht seit 2013 und ist das musikalische Aushängeschild des Blasmusikverbands Rhein-Neckar. Die Jugendlichen treffen sich mehrmals im Jahr zu Proben, um für die Konzerte (ca. 1-2 pro Jahr) und andere Anlässe (z.B. Wettbewerb 2019) zu proben. Das Orchester steht seit Beginn des Jahres 2017 unter der Leitung von Dominik Koch.

Die Besetzung:

Das VJO Rhein-Neckar 2019

Geschichte & Entstehung

Im Blasmusikverband Rhein-Neckar gab es bereits in den 80ern und 90er Jahren mehrere Versuche, ein Verbandsjugendorchester ins Leben zu rufen, die allerdings im Sand verlaufen sind.
Erst unter der 2012 in Dilsberg neu gewählten Vorstandschaft sollte dieses Vorhaben erfolgreich sein:
Auf bestreben Helmut Spannagels, dem stellv. Vorsitzenden des Kreisverbandes, wurden zwei Verantwortliche gesucht, die gemeinsam mit ihm das Projekt aus der Taufe gehoben haben: Ralph Schnebelt – als Verantwortlichen des Verbandes für das Orchester – und Simone Volz – als musikalische Leiterin – besuchten die 53 Jugendorchester des Kreises und konnten im April 2013 eine schlagkräftige und talentierte Truppe präsentieren.

Bereits im Juni 2013 – und damit nur 2 Monate nach seiner Gründung – konnte sich das VJO beim Landesmusikfestival in Buchen präsentieren, bevor es im November 2013 sein Premierenkonzert gab. Dieser Termin im Spätjahr hat sich für das Jahreskonzert des VJO etabliert, aber meist gibt es im Laufe eines Jahres noch weitere Konzerte und Auftritte: Das Doppelkonzert mit dem Verbandsjugendorchester Heilbronn 2014, der Auftritt beim Landesmusikfest Karlsruhe 2015, das Doppelkonzert mit dem Kreisjugendorchester Pforzheim-Enzkreis 2015, die Schlossparkserenade Angelbachtal 2016 sind nur einige dieser Termine.

Besondere Höhepunkte für das Orchester sind aber Konzertreisen und Teilnahmen an Wettwerben, wie am MID-Europe in Schladming 2016 und die Teilnahme am Auswahlorchester-Wettbewerb in Balingen 2019.

Im Folgenden eine Übersicht über die Verantwortlichen des Verbandes für das VJO:

Ralph Schnebelt 2013 – 2015
Christoph Rauchmann 2015 – 2018
Volker Oberst Seit 2018

Und die musikalischen Leiter:

Simone Rieger (geb. Volz) 2013 – 2017
Dominik Koch Seit 2017

Leitung

Dominik M. Koch (*1983) ist seit Oktober 2019 als 2. Musikoffizier und stellvertretender Leiter beim Heeresmusikkorps Ulm im Einsatz. Zudem ist er als freischaffender Dirigent, Musikpädagoge, Juror, Arrangeur und Coach tätig. Er gehörte von 2015-18  als Dozent zum Team Blasorchesterleitung am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Er leitet mehrere sinfonische Blasorchester unterschiedlicher Leistungsstufen, mit welchen er in Konzerten und Wettbewerben erfolgreich arbeitet (MV Mühlhausen, Stadtkapelle Hockenheim). Zusätzlich leitet er die Badische Brassband, die sich bei zahlreichen Konzerten und jährlichen Wettbewerbsteilnahmen unter seiner Leitung einen exzellenten Ruf erarbeitet hat. Von 2009 – 2016 war er zudem Chefdirigent des Sinfonischen Landesblasorchesters Hessen und von 2009 – 2019 beim Musikverein Vaihingen/Enz.

Ergänzend hierzu wird er regelmäßig als Dozent und Gastdirigent bei diversen Orchestern, Projekten und Workshops eingeladen und ist als Juror beim Blasmusikverband Baden-Württemberg und in der Schweiz tätig.

Er realisiert häufig mit seinen Orchestern besondere Kooperationen (mit Chor, Solisten, Komponisten usw.) und Konzertprojekte mit speziellen, auch genreübergreifenden Schwerpunkten (Symphonic Rock, Crossover-Projekte, Queen Symphony u.a.). Hierfür arrangiert er die passende Literatur auch selbst. Seine Bearbeitungen zeichnen sich besonders durch die Originaltreue und die farbenreiche Instrumentation aus.

Seinen ersten Musikunterricht erhielt er mit 6 Jahren im Fach Klavier. Mit 10 Jahren kam die Ausbildung an der Posaune hinzu. Weiterer Unterricht in den Fächern Dirigieren, Gesang sowie Musiktheorie/Gehörbildung folgte.

Im April 2014 konnte er mit einem Konzert mit dem Militärorchester der belgischen Luftwaffe das Masterstudium Blasorchesterleitung am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg sehr erfolgreich abschließen. Von 2007 – 2011 studierte er an selber Stelle Diplom-Blasorchesterleitung, ebenfalls bei Prof. Maurice Hamers. Zuvor studierte er Schulmusik an der Musikhochschule Mannheim und zudem Germanistik an der Universität Mannheim.

Er absolvierte zahlreiche Lehrgänge und Workshops innerhalb der Blasmusik (C3, B-Kurs, CISM Juror) sowie Meisterkurse für Dirigieren im Sinfonieorchester (Manchester, Berlin). Zuletzt konnte er mehrmals Erfahrungen mit professionellen Orchestern wie dem Musikkorps der Bundeswehr, dem Königlichen Militärorchester “Johan Willem Friso”, dem Königlichen Fanfareorchester Vught, der Marinierskapel, dem Militärorchester der beglischen Luftwaffe, dem Militärorchester der Norwegischen Armee, der Cory Band, der Oslo Brass Band sowie den Brandenburger Sinfonikern und dem Rundfunksinfonieorchester Oslo sammeln.

Beim internationalen Dirigentenwettbewerb „European Conductors Competition 2013“ in Oslo konnte er den 3.Platz belegen.