So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

Get Adobe Flash Player  Anzeige

Aktuelles aus der Bläserjugend

Corona Update

Nachdem die neuen FAQ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW zur CoronaVO am 26.08. (endlich) erschienen sind, haben sich BVBW, BDB, LMV und VdM abgestimmt um die bestehende Matrix auf die neuen Maßnahmen anzupassen. Das neue Muster-Hygienekonzept steht auf der Seite des Landesverbandes zum Download verfügbar.

Die mit Abstand wichtigste Neuerung:

Ein Probe- und Konzertbetrieb kann nun auch in beengten Innenräumen und Bühnen unter Verzicht auf bestehende Abstände stattfinden, wenn konsequent die 3G-Regeln und Hygieneregeln bei den Aktiven eingehalten werden.
Die Abstände sind aber weiterhin als Empfehlung zu verstehen, d.h. an Orten, an welchen diese eingehalten werden können, sollte weiterhin so verfahren werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Live in Concert Symphonische Highlights

Einladung zum Jahreskonzert des Verbandsjugendorchesters Rhein-Neckar in Wiesenbach
Bild des VJO Rhein-Neckar – die Musiker*innen stehen auf einer Treppe
Das Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar ist anlässlich des 1250-jährigen Gemeindejubiläums zu Gast in Wiesenbach. Freuen Sie sich auf Musik auf hohem Niveau am 24. Oktober 2021 um 17:00 Uhr in der Biddersbachhalle.

Das VJO ist das Jugendauswahlorchester des Blasmusikverbands Rhein-Neckar und bietet allen ambitionierten Jugendlichen der Verbandsvereine die Möglichkeit mit anderen motivierten Musikern in einem großen sinfonischen Blasorchester unter professioneller Leitung zu musizieren.
Weiterlesen

D-Lehrgang 2021

Obwohl die Corona-Situation die Planungen erschwerte, konnte der Blasmusikverband Rhein-Neckar auch in diesem Jahr seinen D-Lehrgang durchführen. Hielt man es zu Beginn des Jahres noch für unmöglich, erneut einen Tageweise-Lehrgang wie im vergangenen Jahr anbieten zu
müssen, war die Freude sowohl auf Verbands- aber auch Teilnehmenden-seite groß, als es hieß „Wir dürfen zum D-Lehrgang in die Jugendherberge in Heilbronn einladen“.

So durften sich die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine tolle Lehrgangswoche in Heilbronn freuen. Auch wenn es kleine Einschränkungen im Lehrgangsablauf im Vergleich zu den
vergangenen Jahren hinzunehmen gab – so musste leider auch in diesem Jahr auf eine große feierliche Urkundenübergabe verzichtet werden – gelang es Lehrgangsleiter Dominik M. Koch und Verbandsjugendleiter Volker Oberst zusammen mit ihrem sechsköpfigen Dozenten-Team ein intensives und abwechslungsreiches Programm vorzubereiten.

Neben den üblichen Theorie-Unterrichten, dem Einzel-Coaching durch einen Instrumentallehrer, standen sogenannte „Basics / Registerproben“ auf dem Plan. Hierbei konnte die Literatur für das Lehrgangsorchester im gesamten Register kennengelernt werden und es wurden instrumenten-spezifische Grundlagen wie z.B. zum Thema Atmung vermittelt, aber auch interessante Tipps zur Instrumentenpflege und -reparatur ausgetauscht.

Weiterlesen

Nur das Bezirksmusikfest blieb ihm verwehrt

Veröffentlicht in der RNZ; ein Dank an den Autor und Fotografen Alexander Becker für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

Günther Rauchmann als Vorsitzender des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar ausgeschieden – Große Verdienste gewürdigt

Helmut Spannagel (links) und Verbandskassier Manfred Link (rechts) dankten dem nun ehemaligen Vorsitzenden Günther Rauchmann und dessen Ehefrau Irene. Foto: Alexander Becker

Mit der vom BVRN-IT Spezialisten Frank Fischer bestens organisierten, wiederum digitalen Jahreshauptversammlung des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar, welche sich durch eine fast vollzählige Teilnahme seitens der Mitgliedsvereine hervortat, ist jetzt auch eine Ära zu Ende gegangen. Nach fast zehn Jahren im Amt hat sich der bisherige Vorsitzende Günther Rauchmann nicht mehr zur Wahl gestellt.

„Nach drei Amtsperioden ist er bestimmt nicht arbeitsmüde“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Helmut Spannagel. Er halte aber sein Wort gegenüber seiner Familie und ziehe sich aus dem Vorstandsteam zurück. Im März 2012 war Rauchmann in der damaligen Jahreshauptversammlung in Dilsberg erstmals zum Vorsitzenden gewählt worden. “Unter seiner Führung wurden schnell und geradlinig Baustellen angegangen und bereinigt”, erinnerte sich Spannagel. Als größte Errungenschaften unter Rauchmanns Führung nannte dessen Stellvertreter die Einrichtung eines Verbandsjugendorchesters, die Verabschiedung einer neuen Satzung sowie ein Wertungsspielen in Brühl. „Nur eines hat er nicht geschafft: ein Bezirksmusikfest durchzuführen. Vielleicht klappt das aber 2022 bei unserem 90. Jubiläum, wo Du, Günther, natürlich unser Ehrengast sein wirst“, sagte Spannagel abschließend. Einige Tage später besuchte er Rauchmann gemeinsam mit dem Verbandskassier Manfred Link und übergab ihm ein Präsent.

Weiterlesen

Informationen D-Lehrgang

In wenigen Wochen geht es mit dem D-Lehrgang 2021 in Heilbronn los.
Ein ausführliches Informationsschreiben ging an alle Jugendlichen, die teilnehmen und ist ebenfalls auf der Download-Seite zu finden.

Corona-Update (05.07.)

Das Wissenschaftsministerium hat auf Grundlage der CoronaVO vom 25.6. dem Verband am Wochenende endlich eine Ausführung herausgegeben, die besonders im Bereich der Testungen für Proben und Veranstaltungen Klarheit bringt.
Der Verband weiß, dass alle Musikvereine seit Veröffentlichung der neuesten CoronaVO auf dieses Hygienekonzept warten. Leider konnten der BVBW diese Informationen nicht aktualisieren & versenden, bevor die Ausgestaltung des Wissenschaftsministeriums vorlag.

Alle Dokumente (Musterhygienekonzept, Öffnungsstufen-Matrix, Vorlage „Bescheinigung geimpft-genesen“ sowie eine Beispielliste für CO2-Messgeräte) finden Sie auf der Seite des Landesverbandes.

Jahreshauptversamlung 2021 des BVRN und der BJRN

Am 19.06. fand die Jahreshauptversammlung des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar und der Bläserjugend Rhein-Neckar statt. Auf Grund der Auflagen rund um SARS-COV-2 hatte die Vorstandschaft beschlossen, die Veranstaltung als Online Sitzung abzuhalten.

Nach der Begrüßung aller Teilnehmer zu Beginn der Sitzung um 14 Uhr erfolgte eine ausführliche Einweisung zur Benutzung des Zoom-Meeting-Tools durch den Medienbeauftragten Frank Fischer. Auch das Abstimmungstool für die späteren Neuwahlen wurde von den Teilnehmern ausprobiert.

Nach dem Totengedenken unter den eingespielten Klängen von „Ich hat’ einen Kammeraden“ folgte der Tagesordnungspunkt der Berichte.

Der Vorsitzende Günther Rauchmann blickte dabei auf ein musikalisch “dramatisches” Jahr zurück: Kaum Proben und Auftritte und selbst Instrumentalunterricht war nur selten möglich. Gesellig und gesellschaftlich sah es mit Veranstaltungen ähnlich aus.
Trotzdem konnte man im Verband unter den besonderen Bedingungen rund um die Corona-Pandemie im August 2020 einen D-Kurs durchführen. Der Vorsitzende dankte dafür besonders dem Verantwortlichen der Verbandsjugend, Volker Oberst und dem Leiter der Lehrgänge Dominik Koch.
Er lobte auch die Verantwortlichen der Kreisvereine für das Durchhalten in dieser schweren Zeit und ihren Einsatz und ihre Kreativität, trotz allem die eine oder andere Musikprobe
durchgeführt oder etwas musikalisch bewegt zu haben.

Weiterlesen

Das Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar probt wieder!

Bei herrlichem Sonnenschein und mit bester Laune traf sich das Verbandjugendorchester Rhein-Neckar am Morgen des 19. Juni 2021 zum ersten Mal nach einer 8-monatigen Corona-Zwangspause zur „After-Lockdown“-Probe. Mit zahlreichen helfenden Händen der Orchestermusiker und des Dirigenten Dominik Koch wurde der Rathausplatz in Mühlhausen zur sommerlichen Probestätte unter Einhaltung der Hygienestandards hergerichtet.

Die Probe begann mit hocherfreuten Begrüßungsworten des Orchestermanagers Volker Oberst und des Dirigenten Dominik Koch an das 57-köpfige, hervorragend besetzte Orchester. In den Mittelpunkt der Probe stellte Dominik Koch das „wieder zusammen Musik machen und Zusammenspielen“. Begonnen wurde mit dem „Grand March“ (Soichi Konagaya), dessen Klänge perfekt zur sonnigen Stimmung am Samstagmorgen passten und allen Musikern sowie dem Dirigenten ein Lächeln ins Gesicht zauberten: Nach langer Zeit konnten wir endlich wieder im großen Orchester zusammen Musik machen.

Weiterlesen

Corona-Update (Stand: 14.06.)

Die Landesregierung hat am 03.06.21 eine neue Corona-Verordnung verabschiedet, die ab Montag, 7. Juni 2021, in Kraft tritt.
Diese CoronaVO sieht weitere Lockerungen vor – auch für die Amateurmusik!

Eine Übersicht über die aktuellen Regeln und die Neuerungen mit detaillierten Informationen finden Sie im Covid-19 Servicecenter des BVBW.

Update vom 14.6.

Das Musterhygienekonzept des BVBW & BDB, wird in Details in den nächsten Tagen einige wichtige Korrekturen erfahren – insbesondere rund um die Themen “Testung”, “Dokumentation” sowie die 35er Inzidenz.
Innerhalb der Gespräche mit den Ordnungsämtern erkennen diese in vielen Fällen ausschließlich die 24-Stunden-Testzeit, Abstände von 2 Metern sowie keine Eigentestung an. Auch die 60-Stunden-Regelung für Schüler wird teilweise nicht anerkannt, obwohl es laut Verordnung möglich ist. Diese soll laut Kultusministerium zusätzlich geregelt werden.

Da BVBW und BDB auf eine vom Kultusministerium in Abstimmung mit dem Sozialministerium angepasste Verordnung, die in den letzten Tagen hätte erscheinen sollen, dringend warten und bezüglich der 2 Meter – Abstände noch im Gespräch mit dem MWK sind, wird eine korrigierte Fassung des BVBW-BDB-Musterhygienekonzeptes in den nächsten Tagen verfasst. Bis dahin können Sie die Version, die Ihnen aktuell vorliegt (Stand: 04.06.2021) weiterverwenden.

Wenn Sie Vereinbarungen mit Ihrer Gemeindeverwaltung (Ordnungsamt) treffen müssen, die von den Aussagen im BVBW-BDB-Musterhygienekonzept abweichen, dokumentieren Sie diese bitte in einem separaten, vereinsspezifischen Teil als Ergänzung zum BVBW-BDB-Musterhygienekonzept! Dort können Sie auch weitere Ergänzungen und Konkretisierungen, bezogen auf Ihre jeweilige örtliche Situation, festhalten.

Aus Sicht des BVBW und des BDB sind in der aktuell gültigen Fassung der Corona-Verordnung nach wie vor nicht zu akzeptierende Auflagen vorhanden, die nun hoffentlich in der in den nächsten Tagen erscheinenden Fassung geklärt werden.
So muss beispielsweise eine Lehrkraft im Instrumentalunterricht aktuell einen täglichen Testnachweis erbringen, während Mitarbeiter eines Betriebes 2 x pro Woche ein Testangebot des Arbeitgebers annehmen können. Unklar ist auch, wem diese täglichen Tests vorgelegt werden müssen.

Sobald zu diesen Themen mehr Klarheit besteht, werden wir Sie unverzüglich informieren.

Neue Corona Regelungen für die Kulturbranche

Die Landesregierung hat am 13. Mai 2021 eine neue Corona-Verordnung erlassen, in der auch ein dreistufiger Öffnungsplan für die Kulturbranche vorgesehen war. Wie sich dieser Plan auf die Amateurmusikszene auswirkt, war allerdings zunächst unklar. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) hat nun in einem Leitfaden herausgegeben, wie diese Öffnungsszenarien für die Amateurmusik ausgelegt werden können. Damit gibt es seit der letzten CoronaVO vom 24. März 2021 erstmalig neue Regelungen für die Kulturbranche.

Die wichtigsten Erkenntnisse des Leitfadens auf einen Blick:

Proben werden vom MWK als Kulturveranstaltung eingestuft und sind unter folgenden Bedingungen wieder erlaubt:

  • Bei einem stabilen Inzidenzwert von unter 100 im jeweiligen Stadt- und Landkreis an fünf aufeinander-folgenden Werktagen tritt Öffnungsstufe 1 in Kraft, d.h. Proben im Außenbereich sind gestattet.
    Nach jetziger Auffassung sind Proben im Freien mit bis zu 100 Personen erlaubt, dies befindet sich allerdings derzeit in Klärung.
  • Sinkt die Inzidenz 14 Tage nach Öffnungsschritt 1 weiter, tritt Öffnungsschritt 2 in Kraft. Hier sind Proben nun auch in Innenräumen erlaubt.

Allgemein gilt:

  • An Proben teilnehmen dürfen nur nachweislich Genesene, vollständig Geimpfte oder tagesaktuell Getestete (der Test darf zu Beginn der Probe/Veranstaltung nicht älter als 24 Stunden sein; auch Selbsttests sind erlaubt, sofern diese vor Ort und unter Aufsicht durchgeführt werden).
  • Genesene und Geimpfte werden bei den erlaubten Personenzahlen mitgezählt!
  • Die empfohlenen Hygieneanforderungen sind unter allen Umständen zu beachten und einzuhalten.
  • Der Personenabstand beim Musizieren sollte grundsätzlich 2 Meter betragen.
  • In Probenpausen gilt grundsätzlich Maskenpflicht für alle Anwesenden.
  • Sofern die Möglichkeit besteht, Proben auf nicht-öffentlichen Freiflächen durchzuführen (Innenhöfe von Kultureinrichtungen, private Gärten, etc.), sollte davon Gebrauch gemacht werden.

Grundsätzlich wird eine Abstimmung mit dem jeweiligen Ordnungs- und Gesundheitsamt dringendst empfohlen! Die Öffnungsstufen werden vom jeweiligen Landratsamt ausgerufen.

Der Musikunterricht fällt nicht unter diese Regelungen und ist erst wieder im zweiten Öffnungsschritt gestattet (14 Tage nach dem 1. Öffnungsschritt bei weiter stabiler Inzidenzlage unter 100 mit sinkender Tendenz). Aktuell laufen aber bereits Gespräche, um Musikunterricht auch im 1. Öffnungsschritt wieder zu ermöglichen. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, werden wir umgehend informieren.

Weiterlesen