So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

  • Keine Veranstaltungen
Get Adobe Flash Player  Anzeige

Aktuelles aus dem BVRN

Ausschreibung: FSJ Kultur beim BVBW

Seit dem 15. Januar 2022 ist das Anmeldeportal für den nächsten Jahrgang im FSJ Kultur (ab September 2022) geöffnet. Auch der Landesverband BVBW bietet wieder einen Platz für junge Menschen an, die sich nach der Schule beruflich orientieren und Erfahrungen in den Bereichen Verwaltung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Veranstaltungsmanagement und Verbandsorganisation sammeln wollen.

Einsatzort: Musikzentrum Baden-Württemberg in Plochingen
Beginn: September 2022

Dauer: 12 Monate

Bewerbungsschluss: 15.03.2022

Weiterlesen

Förderprogramm “Neustart Amateurmusik”

Das Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK des BMCO startet in die nächste Runde der Projektförderung und fördert urbane und ländliche Ensembles der Amateurmusik in ganz Deutschland.

Informationen rund um die Antragstellung erhalten Sie unter: bundesmusikverband.de/antragstellung.

Dort finden Sie neben Terminen, FAQs und Kontaktdaten zusätzlich Hilfestellungen zur Projektförderung. Fragen zur Förderung können über die Antragshotline gestellt werden. Zusätzlich wird es am Mittwoch, den 26.01.22 und den 09.02.22, Informationsveranstaltungen zur Projektförderung geben, die ohne vorherige Anmeldung über Zoom besucht werden können.

Es gibt keine Antragsfrist, d.h. Anträge können über das digitale Antragsformular laufend, voraussichtlich bis zum 31.07.2022, gestellt werden. Eine Projektförderung bei NEUSTART AMATEURMUSIK ist nicht an feste Module gebunden. Es können sich Ensembles weltlicher und kirchlicher Träger bewerben.

Eine Übersicht aller aktuell zur Verfügung stehenden Förderprogramme finden Sie auch auf der Webseite des Landesverbandes: https://www.bvbw-online.de/nachricht/archive/2022/januar/tag/21/article/foerderprogramme-im-ueberblick-stand-21012021/

Weiterlesen

Corona Update (05.01.)

Seit dem 27.12. gilt in Baden-Württemberg eine angepasste CoronaVO.
Vom Landesverband erreicht uns dazu folgendes Update:

Die wichtigsten Regeln für die Amateurmusik in der aktuell gültigen Alarmstufe II

Was ist neu?
  • Für Proben und Konzerte gilt weiterhin 2G+. Neu gefasst wurden die Ausnahmen von der Testpflicht. Ausgenommen sind jetzt nur noch:
    • Personen mit einer Auffrischungsimpfung (Booster),
    • Geimpfte, wenn der Nachweis einer vollständigen Schutzimpfung nicht länger als drei Monate zurückliegt (bisher sechs Monate),
    • Genesene, deren Infektion nachweislich maximal drei Monate zurückliegt (bisher sechs Monate).
    • Personen, für die keine Empfehlung der STIKO zur Auffrischimpfung vorliegt.
      Das betrifft Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • Bei Veranstaltungen sind höchstens 50% der zugelassenen Kapazität erlaubt.
    Neu ist die Obergrenze von 500 Besucher/innen in der Alarmstufe II (bisher 750). Mitwirkende werden nicht mitgezählt. Veranstalter sollen im Hygienekonzept die Umsetzung der Abstandsempfehlung von 1,5 Metern ausdrücklich darstellen.
  • Maskenpflicht in Innenräumen: Medizinische Masken sind nicht mehr ausreichend, es gilt das Tragen einer FFP2-Maske (oder vergleichbar) für Personen ab 18 Jahren. Beim Musizieren und Singen kann auf das Tragen von Masken verzichtet werden, wenn ein mindestens gleichwertiger Schutz gegeben ist (s. Muster-Hygienekonzept BW).
  • Für private Zusammenkünfte gilt jetzt eine Obergrenze von 10 Personen in geschlossenen Räumen bzw. 50 Personen im Freien. Falls eine Person nicht-immunisiert ist, sind Treffen nur mit Angehörigen eines Haushalts und zwei Personen eines weiteren Haushalts zulässig.
    Wichtig: Für Musikproben gelten diese Obergrenzen nicht, da sie nicht als private Treffen, sondern als Veranstaltungen gelten.

Weiterlesen

Musikstudium beim Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Hilden sucht (auch) für das Jahr 2022 geeignete Bewerber/innen für die Laufbahn der Feldwebel im Militärmusikdienst mit dem Ausbildungsbeginn zum 1. Juli 2022.
Gesucht werden alle Orchesterinstrumente der sinfonischen Blasmusik, insbesondere: Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon, Waldhorn, Trompete, Tenorhorn / Bariton, Posaune, Tuba, Keyboard oder Schlagwerk.

Der Bewerbungsschluss endet am 25. Februar 2022.

Weiterlesen

Jahresmeldung 2022

Im November hat die Firma ComMusic die Registrierungs-Schlüssel für die Version 2022 der Vereinsverwaltungssoftware an die Medienbeauftragten unserer Mitgliedsvereine verschickt. Mit dieser Softwareversion können die Vereine die Jahresmeldung für das kommende Jahr erstellen.

Wir möchten Sie auf den Abgabeschluss für die Verbandsmeldung 2022 hinweisen:
Bis zum 31. Januar 2022 muss eine aktuelle Verbandsmeldung erstellt worden sein!
Je nach Vertrag und Tarif kann man diese Verbandsmeldung automatisch über den ComMusic Server hochladen oder muss das ganze manuell anstoßen!

Bei Problemen und Fragen können Sie direkt auf den Hersteller zugehen. Eventuell sind auch die Unterlagen des Verbands behilflich: https://www.bvrn.de/commusic-hilfe/
Desweiteren können Sie sich bei Fragen auch an unseren EDV- und Medienbeauftragten wenden.

Förderprogramme 2022

Vom Landesverband haben uns folgende Informationen zu Förderprogrammen erreicht, die wir unseren Mitgliedsvereinen mitgeben wollen:

Proben trotz Corona

Der Landesmusikverband schreibt das Förderprogramm „Proben trotz Corona“ aus. Ab dem 10. Januar 2022 können sich Vereine bewerben. Probenaufenthalte ab zwei Tagen (Probenwochenenden oder auch ganze Wochen) bezuschusst der LMV im Jahr 2022 mit 50%, maximal mit 3.000 Euro.

Alle Infos zum Programm finden Sie auf der Webseite des LMV: landesmusikverband-bw.de/probentrotzcorona

IMPULS

Ab dem 15. Januar 2022 können sich Musikensembles im NEUSTART KULTUR-Programm IMPULS auf Fördersummen bis zu 15.000 EUR bewerben. IMPULS ist ein Rettungsprogramm, das den 14,3 Millionen Menschen, die in ihrer Freizeit Musik machen, beim Erhalt und der Wiederbelebung der Amateurmusik in Pandemiezeiten helfen soll.

Alle Infos zum Programm bekommen Sie auf der Webseite des BMCO: bundesmusikverband.de/impuls

MUSIK FÜR ALLE

Bis zum 15. Januar sind zudem Anträge im Förderprogramm MUSIK FÜR ALLE! möglich. MUSIK FÜR ALLE! fördert außerschulische Musikprojekte von Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 18 Jahren und sorgt deutschlandweit für frühkindliche Förderung und zusätzliche Teilhabechancen insbesondere für junge Menschen in finanziellen und sozialen Risikolagen. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite des BMCO: bundesmusikverband.de/musik-fuer-alle

 

Auch im Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK soll im Januar 2022 eine neue Antragsrunde starten. Details dazu werden zu Jahresbeginn folgen.

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Gerne weisen wir auch nochmals auf den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen hin, für den die Amateurmusik ebenfalls antragsberechtigt ist. Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen soll Veranstalter dazu ermutigen, in der Coronapandemie Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Alle Informationen zum Programm finden Sie hier: www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de/foerderung

 

Zudem möchten wir die Gelegenheit nutzen, um auf die Impfkampagne des Landesmusikrats „Musikalische Bildung nützt – Impfen schützt!“ aufmerksam zu machen. Alle Informationen hierzu finden Sie im Dokument Impfkampagne Landesmusikrat.

Jahresrückblick

Liebe Ehrenmitglieder, liebe Musikerinnen und Musiker, liebe Vorstandschaftsmitglieder unserer Vereine

wir, der Blasmusikverband Rhein-Neckar schauen zurück auf ein weiteres stark durch die Pandemie geprägtes Jahr 2021.

Nach einem langen Lockdown keimte im Frühjahr 2021 die Hoffnung auf „jetzt endlich dürfen wir wieder“. Aber alle Pläne, uns wieder zu treffen, gemeinsam zu musizieren, unserem Hobby nachzugehen, zu proben und sich wieder in der Öffentlichkeit zu präsentieren waren nicht ganz so einfach umzusetzen, wie wir uns das erhofften: Es mussten Regeln und Vorgaben beachtet werden, welche nicht einfach einzuhalten sind, z.B. Abstände beim Proben und Musizieren, für die die Probenräume selten groß genug sind.

Aber der Ideenreichtum kannte keine Grenzen: Es wurde im Freien oder in Werkshallen geprobt, statt Konzerten und Auftritten wurden Video-Clips aufgezeichnet und ausgestrahlt oder gar ganze Konzerte live übertragen und Vorstandschaften hielten ihre Sitzungen digital ab.
Am meisten traf es die Jugend: Kein Treffen mehr zum Proben und sich auszutauschen oder gemeinsam etwas zu unternehmen; oftmals fiel sogar der Unterricht aus. Aber auch hier wurden die Vereine kreativ, z.B. wurde Unterricht digital durchgeführt. Auch geplante Workshops und Veranstaltungen des Verbandes konnten nicht stattfinden oder mussten digital abgehalten werden. Es war alles nicht einfach, aber die Willigen fanden Wege, auch wenn uns allen „das sich Treffen“ fehlte.

Die sich ständig ändernden und manchmal nicht nachzuvollziehenden Vorgaben zehrten an den Nerven und der Motivation. Die Vorstandschaften und Vorsitzenden hatten neben den normalen Tätigkeiten und ihrer Verantwortung nun auch noch darauf zu achten, dass alle Regel eingehalten wurden. Aber allmählich wurden die Vorgaben gelockert und wir alle waren froh darüber.

Weiterlesen

Corona Update (09.12.)

Seit dem 4.12. gilt in Baden-Württemberg eine angepasste CoronaVO.Vom Landesverband erreicht uns dazu folgendes Update:

Die wichtigsten Regeln für die Amateurmusik in der aktuell gültigen Alarmstufe II

Was ist neu?

  • Für Proben und Konzerte gilt weiterhin 2G+. Folgende Personengruppen sind von der Testpflicht ausgenommen:
    • Personen mit einer Boosterimpfung,
    • Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung nicht mehr als sechs Monate vergangen sind,
    • Genesene, deren Infektion nachweislich maximal sechs Monate zurückliegt.
  • Bei Veranstaltungen sind höchstens 50% der zugelassenen Kapazität erlaubt. Neu ist die Obergrenze von 750 Besucherinnen und Besuchern in der Alarmstufe II. Mitwirkende werden nicht mitgezählt.
  • Weihnachtsmärkte, Stadt- und Volksfeste sind nicht mehr erlaubt.

Was gilt unverändert?

  • Schüler/innen unter 18 Jahren, die an den regelmäßigen Schultestungen teilnehmen, gelten als getestet und dürfen an Proben und Konzerten teilnehmen. In den Ferienzeiten ist die Vorlage eines tagesaktuellen Tests auch für diese Personengruppe erforderlich.
  • Für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der STIKO besteht, und für Personen unter 18 Jahren, genügt ein Antigentest. Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren genügt der Antigen-Testnachweis nach derzeitigem Stand nur noch bis zum 31.01.22, da es für diese Personengruppe schon seit 16.08.21 eine Impfempfehlung der STIKO gibt.
  • Für Schwangere und Stillende gibt es seit 10.09.21 eine Impfempfehlung der STIKO, deshalb genügt bis zum 10.12.21 ein Antigen-Testnachweis.
  • Keine Abstandsverpflichtung, nur Empfehlung.
  • Grundsätzlich Maskenpflicht in Innenräumen (außer beim Musizieren, Essen, Trinken).

Aktualisiertes Muster-Hygienekonzept für alle Amateurmusikverbände in BW

Aufgrund der neuen Fassungen der CoronaVO BW vom 15.09.21 (Fassung ab 04.12.21) und der CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen vom 25.11.21 (Fassung ab 07.12.21), wurde das Muster-Hygienekonzept angepasst. Im Anhang erhalten Sie die aktualisierte Version (2021-12-07 BW Muster-Hygienekonzept Amateurmusik_FINAL.pdf ). Sie finden es ebenso auf unserer Webseite im Covid19-Service-Center: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Inhaltliche Änderungen betreffen nur die „Matrix für Amateurmusik“ (Anlage zum Hygienekonzept).

Weiterlesen

Neue Antragstellung für IMPULS möglich

Das Förderprogramm „IMPULS“ für die Amateurmusik im ländlichen Raum geht in eine weitere Runde. Ab dem 15. Januar 2022 beginnt ein neues Antragsverfahren, von dort an können laufend Anträge eingereicht werden. Anträge können anhand der Ausfüllhilfe bereits jetzt auch schon vorbereitet werden!

Alle Infos und Details zur Förderberechtigung und zum Ablauf finden Sie auf der Webseite des Bundesmusikverband Chor & Orchester: https://bundesmusikverband.de/impuls/

Darüber hinaus bietet der BMCO am 18. Januar und 3. Februar 2022 digitale Infoveranstaltungen an. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die Webseite des BMCO.
Sollten Sie vorab Fragen zum Programm haben, können Sie das Team des Impuls-Programms über folgende Mail-Adresse erreichen:

Corona-Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Vom Landesverband haben uns folgende Informationen erreicht, die wir unseren Mitgliedsvereinen mitgeben wollen:

Der Deutsche Kulturrat hat heute mitgeteilt, dass der Corona-Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen angepasst wird. Auch Konzerte im Amateurmusikbereich sind antragsberichtigt. Nachfolgend finden Sie alle relevanten Informationen sowie entsprechende Kontaktdaten für Nachfragen:

Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen soll Veranstalter dazu ermutigen, in der Coronapandemie Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Mit der Wirtschaftlichkeitshilfe mit integrierter Ausfallabsicherung werden Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Besucherinnen und Besuchern durch Zuschüsse zu Ticketverkäufen unterstützt. Die Ausfallabsicherung richtet sich an Veranstaltungen mit mehr als 2.000 Besucherinnen und Besuchern, hier können auch bei freiwilliger coronabedingter Absage den Veranstaltern Kosten erstattet werden.

Der Deutsche Kulturrat hatte sich als Spitzenverband der Bundeskulturverbände u.a. auch unter Mitwirkung des BMCO und seiner Mitgliedsverbände für Nachbesserungen eingesetzt.

Befristet wurden nun folgende neue Regelungen für den Sonderfonds vereinbart:

Anerkennung freiwilliger Absagen als „pandemiebedingt“ für Kulturveranstaltungen im befristeten Zeitraum vom 18.11.2021 bis 28.02.2022 in beiden Ausfallabsicherungen für private Veranstalter (integrierte Ausfallabsicherung im Modul “Wirtschaftlichkeitshilfe für Veranstaltungen mit maximal 2.000 Teilnehmenden” und Modul “Ausfallabsicherung für Veranstaltungen mit mehr als 2.000 Teilnehmenden”).

Weiterlesen