So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

  • Keine Veranstaltungen

Corona Update (26.11.)

Im Folgenden finden Sie die neuen Regelungen für die Amateurmusik in Alarmstufe II sowie die angepasste Matrix inkl. Muster-Hygienekonzept. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Landesmusikdirektor Bruno Seitz

Neue CoronaVO BW vom 24.11.21 – die wichtigsten Änderungen

  • Neu eingeführt wurde eine Alarmstufe II. Diese gilt seit dem 23.11.21.
  • In der Alarmstufe I gelten für Mitwirkende von Blasmusikensembles und Chören bei Proben und Konzerten 2G+.
  • In der Alarmstufe II gilt 2G+ für Mitwirkende und Besucher/innen.
  • Zur Überprüfung von Impf-, Genesenen- und Testnachweisen müssen elektronische Anwendungen (z.B. CovPassCheck-App) verwendet werden, falls dies nicht technisch ausgeschlossen ist.
  • In den beiden Alarmstufen gilt eine Kapazitätsgrenze von 50% für Besucher/innen. Mitwirkende werden nicht mitgezählt.

Was gilt aktuell in der Alarmstufe II für die Amateurmusik?

  • Für Proben und Konzerte gilt 2G+ (geimpft/genesen und zusätzlich aktueller Testnachweis (Antigentest max. 24h, PCR-Test max. 48h) für Musiker/innen und Besucher/innen)).
    Neben kostenlosen Bürgertests und Selbsttests unter Aufsicht vor Ort gibt es auch die Möglichkeit, Tests durch geschultes eigenes Personal durchzuführen (Weitere Infos zur „ACV-Teststrategie“ mit Online-Schulung und kostenlosen Antigen-Schnelltests: https://bundesmusikverband.de/kostenlosetests/ ).
  • Für Gremiensitzungen (z.B. Mitgliederversammlungen, Vorstandssitzungen) gilt 3G.
  • Schüler/innen unter 18 Jahren, die an den regelmäßigen Schultestungen teilnehmen, gelten weiterhin als getestet und dürfen an Proben und Konzerten teilnehmen. Wenn keine Testung stattgefunden hat, ist ein aktueller Antigentest durchzuführen.
  • Für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der STIKO besteht und für Personen unter 18 Jahren, genügt ein Antigentest. Für Schwangere und Stillende gibt es seit 10.09.21 eine Impfempfehlung der STIKO, deshalb genügt bis zum 10.12.21 ein Antigen-Testnachweis.
  • Weiterhin keine Abstandsverpflichtung, beim Musizieren möglichst große Abstände einhalten.
  • In Innenräumen gilt grundsätzlich Maskenpflicht (außer beim Musizieren, Essen, Trinken).

Aktualisiertes Muster-Hygienekonzept für alle Amateurmusikverbände in BW

Aufgrund der neuen Fassungen der CoronaVO BW vom 15.09.21 (Fassung ab 24.11.21), der CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen vom 25.11.21 gibt es ein neues Muster-Hygienekonzept. Auf https://www.bvbw-online.de/nachricht/archive/2021/november/tag/26/article/corona-update-stand-26112021/ finden Sie die aktualisierte Version als PDF!

Inhaltliche Änderungen betreffen nur die „Matrix für Amateurmusik“ (Anlage zum Hygienekonzept). Darin sind die aktuell gültigen Regelungen aus der CoronaVO BW vom 24.11.21 abgebildet.

Corona Update (19.11.)

Untenstehend finden Sie ein neues Corona-Update zur nun ausgerufenen Alarmstufe in Baden-Württemberg mit den neusten Informationen des Landesverbandes.

Alarmstufe – Was ist jetzt wichtig?

 Aufgrund von vielen Rückfragen und Rückmeldungen zur eingetretenen Alarmstufe in BW möchten wir hiermit Folgendes klären:

Die am 15. November kommunizierte Info gilt weiterhin. Die Zugangsbeschränkungen laut CoronaVO § 10 (1) vom 28.10.21 gelten verpflichtend nur für Besucherinnen und Besucher, aber nicht für Mitwirkende. Daran hat sich nichts geändert. Deshalb empfehlen die beiden Blasmusikverbände in Baden-Württemberg BVBW und BDB weiterhin, dass nicht-immunisierte Mitwirkende (Musizierende in den Musikvereinen/Dirigierende) bei Proben und Konzerten in allen Stufen (auch in der Alarmstufe) einen tagesaktuellen Antigen-Testnachweis oder einen Antigen-Selbsttest vor Ort unter Aufsicht erbringen (max. 24 Stunden alt).

Die angehängte Presseinformation des BMCO zielt dahin, alle Ensembles der Amateurmusik für die beiden wirksamsten Schutzmaßnahmen Impfung und zusätzliche Testung als bestmöglichen Schutz vor dem Corona-Virus beim gemeinsamen Musizieren zu sensibilisieren und für diese Maßnahmen zu werben.

Impfung ist das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der Pandemie. Da das Virus aber trotz Impfung weiterhin übertragen werden kann, empfiehlt der BMCO allen Musikensembles für Proben oder Konzerte zusätzlich die Testung auch aller immunisierten (also genesenen oder geimpften) Mitglieder, um Infektionsketten schnell zu erkennen, zu unterbrechen und Impfdurchbrüche zu vermeiden. Die Testung auch der Immunisierten bedeutet eine Erhöhung der Sicherheit in der Probe und beim Konzert. Diese Empfehlung des BMCO unterstützen BDB und BVBW uneingeschränkt. Worauf unsere Empfehlung nicht zielt, ist eine Ausgrenzung von nicht-immunisierten Orchestermitgliedern.

Für die Durchführung von Tests gibt es folgende Möglichkeiten:

  • zertifiziert getestet zur Probe/Konzert (kostenlose Bürgertests in Testzentren, bei Betriebsärzt/innen, in Schulen etc.)
  • Selbsttest unter Aufsicht vor Ort (etwa durch Beauftragten des Ensembles/Veranstalter/innen, siehe Anleitung Coronatests)
  • Tests vor Ort durch geschultes Personal (z. B. ACV-Angebot zur Errichtung einer kostenlosen Testinfrastruktur – auch für Blasorchester)

Wichtiger Hinweis: Kostenlose Tests können Sie hier beantragen: https://bundesmusikverband.de/kostenlosetests/

Wir weisen hiermit jedoch explizit nochmals darauf hin, dass jeder Verein selbstständig eine individuelle Risikoeinschätzung durchführen muss. Je nach Schutzbedarf (abhängig von z. B. Impfquote, Altersstruktur) und örtlichen Gegebenheiten (z. B. Infektionsgeschehen, Raumsituation) sollte die Auswahl der Maßnahmen erfolgen. Als Grundlage hierfür dienen das Schutzkonzept und das Muster-Hygienekonzept.

Alarmstufe BW – Proben/Konzerte und Veranstaltungen – die wichtigsten Themen:

  • Weiterhin keine Abstandsverpflichtung, beim Musizieren möglichst große Abstände einhalten.
  • In Innenräumen gilt grundsätzlich Maskenpflicht (außer beim Musizieren, Essen, Trinken).
  • Für Besucher/innen von Veranstaltungen gilt 2G (siehe Muster-Hygienekonzept).
  • Für Mitwirkende von Veranstaltungen empfehlen der BDB und BVBW Antigentests, die so zeitnah wie möglich sein sollten.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Corona Update (15.11.)

Folgendes Corona-Update vom Landesmusikdirektor Bruno Seitz wollen wir unserer Vereinen weitergeben:

Testverpflichtung in der Warnstufe und der Alarmstufe für Nicht-Immunisierte in den Musikvereinen des BDB und des BVBW

Da in den letzten Tagen sehr viele Anfragen der Musikvereine eintreffen, bitten wir um Berücksichtigung folgender Empfehlung:

In der CoronaVO § 10 (1) ist geregelt, welche Zugangsbeschränkungen (3G, 3G mit PCR-Test, 2G) in welchen Stufen (Basisstufe, Warnstufe, Alarmstufe) gelten.  Diese Zugangsbeschränkungen gelten laut CoronaVO verpflichtend nur für Besucherinnen und Besucher, aber nicht für Mitwirkende.

Bis zur detaillierten Klärung, welche Testverpflichtungen für nicht-immunisierte Mitwirkende (Musizierende in den Musikvereinen/Dirigenten) bei Proben und Konzerten gelten, empfehlen die beiden Blasmusikverbände in Baden-Württemberg BDB und BVBW, dass diese Personen in allen Stufen einen tagesaktuellen Antigen-Testnachweis oder einen Antigen-Selbsttest vor Ort unter Aufsicht erbringen (max. 24 Stunden alt). Dies entspricht auch der Regelung für nicht-immunisierte Lehrkräfte an den Musikschulen.

Zur Unterstützung bei der Durchführung von Selbsttests vor Ort empfehlen wir die “Anleitung Coronatests – Selbsttests unter Aufsicht durchführen”: https://bundesmusikverband.de/wp-content/uploads/2021/11/Anleitung_Coronatests.pdf.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Corona Update (08.11.)

Folgendes Corona-Update vom Landesmusikdirektor Bruno Seitz wollen wir unserer Vereinen weitergeben:

Auf Grundlage der neuen Corona-Verordnung Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport BW gilt ab Freitag 05.11.2021 folgende Regelung auch für die Amateurmusik BW:

Für nicht-immunisierte Lehrkräfte in der Amateurmusik BW werden täglich Antigen-Schnelltests benötigt!

Für nicht-immunisierte Lehrkräfte, Dozenten und jegliche sonstige Unterrichtende ist in allen Stufen ein Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) ausreichend.
Der Antigen-Schnelltest darf nicht als häuslicher Eigentest erfolgen, sondern als

  • Testnachweis einer zugelassenen Teststelle
  • Selbsttest vor Ort unter Aufsicht einer weiteren volljährigen Person, die die ordnungsgemäße Durchführung sowie das Testergebnis bestätigt.

Erziehungsberechtigte müssen bei kurzfristigen Aufenthalten im Innenbereich keinen Testnachweis vorlegen.
Schüler*innen mit Schülerausweis gelten weiterhin als getestet.
Für nicht-immunisierte erwachsene Schüler*innen ist in der Warnstufe ein PCR-Test erforderlich (Ausnahmen siehe CoronaVO §5).

Siehe auch:
Aktuelle Änderungen der CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen vom 5. November 2021: https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona-verordnung-musikschulen
Ausnahmen siehe CoronaVO §5
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/211028_Auf_einen_Blick_DE_01.pdf

Weiterhin keine Abstandsverpflichtung in den Vereinen und Chören der Amateurmusik

Nach wie vor gibt es auch in der Warnstufe keine! Abstandsverpflichtung in den Proben und Konzerten der Amateurmusik. Lediglich innerhalb des Unterrichtens gilt lt. CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen eine Abstandsvorgabe von 2m beim Unterrichten.

PCR-Testverpflichtung für Nicht-Immunisierte in den Vereinen und Chören der Amateurmusik BW

Wir melden uns in den nächsten Tagen nochmals zu diesem Thema.

Maskenpflicht

Für Musiker*innen sowie Dirigent*innen gilt keine Maskenpflicht am Platz. Damit entfällt auch eine Maskenpflicht für Schlagzeuger*innen. Für das Publikum gilt während einer Veranstaltung nach wie vor Maskenpflicht.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Information zur Künstlersozialkasse

Über den Blasmusikverband Baden-Württemberg haben wir die aktuellen Informationen der Künstlersozialkasse zur Abgabepflicht in Musikvereinen erhalten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Harald Eßig.

  1. Die Ausgleichsvereinigung (AV) zwischen Bundesvereinigung und KSK wird wie bekannt nicht fortgesetzt. Bei einer Beitragserhöhung von über 200% war aktuell keine Verhandlungsgrundlage mehr gegeben.
  2. Die AV ist bereits zum 31.12.2020 ausgelaufen, ab dem Jahr 2021 können wieder Prüfungen zur Abgabepflicht KSK im Rahmen von Betriebsprüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung stattfinden.
  3. Alle Jahre vor 2021 sind abgegolten, d.h. ist gibt keine Nachforderungen.
  4. Ab 01.01.2021 sollten Vereine Rücklagen bilden, sofern sie aufgrund ihrer Aktivitäten Honorare bezahlen, z.B. an Ausbilder, Bands bei Festivitäten oder Grafikgestalter.
  5. Wichtig: Dirigenten sind laut § 24 Abs. 2 Künstlersozialversicherungsgesetz abgabefrei.
  6. Nur eine einmalige Beauftragung pro Jahr löst keine Abgabepflicht aus, diese tritt nur bei Regelmäßigkeit ein (ab 3x). Musikunterricht (Theorie und Praxis) wird jedoch grundsätzlich als regelmäßige Tätigkeit eingestuft.
  7. Der Abgabesatz beträgt im Jahr 2021 4,2% der gezahlten Honorarsumme. Der Satz wird für jedes Jahr neu bekannt gegeben.
  8. Die Übungsleiterpauschale in Höhe von derzeit 3.000 EUR kann vom Gesamthonorar abgezogen werden, wenn die Honorarkraft schriftlich bestätigt, die Pauschale zu 100 % nur beim Verein A oder gesplittet, z.B. 50/50%, bei Verein A/B steuerlich geltend macht. Diese Abfrage ist jedes Jahr zu neu zu erheben.
  9. Minijobber bleiben bei der Künstlersozialabgabe unberücksichtigt, da der Verein hier bereits pauschal Sozialabgeben bezahlt hat.
  10. Wie im Landesvorstand erläutert steht die abschließende Rückmeldung der Bundesvereinigung zum weiteren Vorgehen noch aus, die vorgenannten Punkte beschreiben daher den aktuellen Stand der Rechtslage. Um Unsicherheit vorzubeugen, wollten wir Sie dennoch vorab mit dem uns bekannten Wissen informieren.

Corona-Update: Häufig gestellte Fragen

Den Landesverband erreichen immer wieder Anfragen bezüglich der aktuell gültigen Regelungen für Vereine erreichen. Einzelne Punkte und häufig gestellte Fragen werden im Folgenden genauer erläutert, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Maskenpflicht

  • In der Warnstufe gilt auch für das Publikum Maskenpflicht – auch dann, wenn die Abstände eingehalten werden können!
  • Während des Spielens müssen Blasmusiker/innen selbstverständlich keine Maske tragen. Schlagzeuger/innen, Streicher/innen und Pianist/innen hingegen sind verpflichtet, auch während des Musizierens eine Maske zu tragen!
  • Dirigentinnen und Dirigenten müssen am Platz keine Maske tragen.

Abstände

Von der Regierung wird ein Abstand von 2 Metern während des Musizierens empfohlen, der BVBW bleibt allerdings bei seiner Empfehlung von 1,5 Metern. Bisher wurde dem nicht widersprochen, weshalb wir an dieser Empfehlung weiterhin festhalten.

Kontaktnachverfolgung

Eine Kontaktnachverfolgung bei Veranstaltungen ist in der Warnstufe immer verpflichtend – das gilt für den Innenbereich gleichermaßen wie für den Außenbereich!

Testpflicht

  • Wer nachweislich geimpft oder genesen ist, muss keinen Test (Schnelltest, PCR-Test, etc.) nachweisen.
  • Nicht Geimpfte dürfen an Proben und Veranstaltungen teilnehmen, allerdings nur, wenn ein PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden!) nachgewiesen werden kann. Das gilt für Musikerinnen und Musiker, aber auch für Dirigentinnen und Dirigenten!
  • Musiklehrer (Festangestellte und Honorarkräfte) dürfen in allen drei Stufen als Testnachweis die Angabe eines Selbsttestung beim Arbeitgeber einreichen. Vier Wochen Dokumentation ist Pflicht für diese Lehrkraft.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Corona-Update (Stand 03.11.)

Nachdem seit heute, 3.11.2021, die Warnstufe ausgerufen ist, gelten durch die Ordnung folgende Veränderungen:

Unterricht

  • 3G Regel ist immer noch möglich. Nicht Geimpfte oder Genesene (Ausnahmen wie bisher) dürfen teilnehmen, allerdings jetzt nur noch mit PCR-Test (höchstens 48 Stunden alt)!
  • Generell gilt Maskenpflicht, außer bei Sängern und Bläsern.
  • Abstand von 2 Metern zwischen Schüler und Lehrer ist einzuhalten.
  • Schülerausweis gilt ebenfalls als Testnachweis in den Ferien (wie bisher auch)

Proben und Veranstaltungen

  • 3G Regel ist immer noch möglich. Nicht Geimpfte oder Genesene dürfen teilnehmen, allerdings jetzt nur noch mit PCR-Test (höchstens 48 Stunden alt)!
  • Es gilt die Maskenpflicht, außer bei Blasinstrumenten.
  • Laut VO 2 Meter Abstand. Die BVBW Empfehlung von 1,5 Metern in der Matrix wird bis auf Weiteres weiter empfohlen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch im Freien.

Sonstiges

  • Eine Durchmischung von 3G (Musiker) und 2G Regel (Besucher) ist nicht erlaubt (wie bisher).
  • Lehrkräfte dürfen in allen 3 Stufen immer noch als Testnachweis die Angabe einer Selbsttestung beim Arbeitgeber einreichen.
    4 Wochen Dokumentation ist Pflicht für diese Lehrkraft.
  • Diese Selbsttestregel gilt NICHT für Dirigenten. Ihr wurde stattgegeben, um die Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen aufrecht zu erhalten.
    Dirigentenarbeit zählt in den Freizeitbereich.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Unsere Vorsitzenden in Plochingen

Am 30.10. war der Blasmusikverband Rhein-Neckar zu Gast im Musikzentrum Baden-Württemberg. 24 Vorsitzende unserer Mitgliedsvereine und Funktionsträger des Kreisverbandes fuhren gemeinsam per Bus der Firma Gfrerer nach Plochingen, um sich dort selbst ein Bild über die „Nachfolgeeinrichtung“ der Musikakademie Kürnbach zu machen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag allerdings auf dem Informations- und Gedankenaustausch zwischen den Vorsitzenden der Vereine untereinander und mit dem Verband!

Nach der Begrüßung durch Heiko Schulze – dem Direktor für Musik und Bildung im Blasmusikverband Baden-Württemberg – erhielten die Gäste von ihm eine Führung durch den am 03. September 2021 eröffneten Neubau:
Der Akademiebau beherbergt moderne Satzproben- und Seminarräume, einen Probensaal mit Platz für ca. 80 Musizierende und die Geschäftsstellen gleich mehrerer Musikverbände der Blasmusik und der Chöre.
Der angrenzende Gästebau enthält den Essensbereich, eine Bar und geräumige Gästezimmer mit insgesamt 100 Betten. Dabei ist das Haus bereits kurz nach der Eröffnung gut belegt: Neben der Veranstaltung des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar waren am 30.10. noch vier weitere Gruppen im Haus, z.B. ein Musical-Projekt, ein Jugendleiter-Seminar, die Musiklotsenausbildung und ein Workshop für angehende/interessierte Vorsitzende.

Im Anschluss an die Führung begann der arbeits- und lehrreiche Teil des Tages für unsere Gruppe: Heiko Schulze führte weiterhin das Worte und referierte über „Motivationsmodelle in der Amateurmusik“ – trotz des vielleicht hochtrabenden Titels ein Thema, in dem sich die Anwesenden wieder fanden: Dabei ging es um Themen wie „Was bringt Leute dazu, Musik zu machen (und auch dabei zu bleiben)“, Anforderungen & Erwartungen an Musikvereine, Blasmusik als eigenes Genre, und wie Leute überhaupt Musik lernen.

Weiterlesen

Stehende Ovationen zu einem sensationellen Konzert

Am Sonntag, den 24. Oktober 2021 durfte das rund 60-köpfige Verbandsjugendorchester des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar sein erstes Konzert unter Pandemiebedingungen in Wiesenbach spielen. Bürgermeister Eric Grabenbauer konnte sich schon 2019 von der Spitzenleistung des VJO überzeugen und lud das Orchester anlässlich des 1250-jährigen Jubiläums der Gemeinde Wiesenbach ein. Bedingt durch die Corona-Pandemie musste das lang geplante Konzert im Rahmen der Jubiläumsfestlichkeiten verschoben werden und konnte unter Hygieneauflagen mit einem Jahr Verspätung in der vollbesetzten Biddersbachhalle stattfinden.

Nach Begrüßungsworten des Bürgermeisters machte das Orchester mit der „Fanfare for a new Horizon“ den Auftakt. Dirigent Dominik M. Koch hieß seinerseits alle Anwesenden Willkommen und stellte die nächsten Programmpunkte vor. Auf das sehr gelungene Stück „About Reynard the Fox“ folgte ein absolutes Highlight: der erst 14-jährige Paul Rinneberg konnte als Solist an der Trompete begleitet von seinem VJO mit dem „Karneval von Venedig“ das Publikum in Staunen versetzen. Nach herausragender Ausführung erntete das Ausnahmetalent minutenlangen, tosenden Applaus. Als letztes Stück der ersten Konzerthälfte folgte die mitreißende Filmmusik „How to train your Drangon“. Die Komposition konnte mit seinen Energie-geladenen Passagen und den Gänsehaut-bereitenden Balladen jeden Besucher in die Welt der Wikinger und Drachen entführen.

Weiterlesen

Corona-Update (Stand: 25.10.2021)

Wie bereits angekündigt hat der Landesverband gemeinsam mit dem Land (und vielen anderen Beteiligten) das Muster-Hygienekonzept auf die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst. Mit der aktuellen Version liegt erstmals ein einheitliches Konzept für alle Amateurmusikverbände in Baden-Württemberg vor.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar: https://www.bvbw-online.de/service/covid-19/

Weiterlesen