So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Musikverein hielt Rückschau auf eines der erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte

Generalversammlung im Bürgerhaus mit Rückblicken, Ehrungen und Neuwahlen / Vorsitzendenduo im Amt bestätigt

Mühlhausen – rka – „Das vergangene Jahr war ein großartiges, musikalisches Erlebnis“, mit diesen Worten beschrieb die 1. Vorsitzende des Musikvereins Mühlhausen, Annette Glapka-Welker, bei der Generalversammlung ihres Vereins rückblickend das Jahr 2015, in dem man das 90-jährige Jubiläums gefeiert hatte. Eröffnet wurde der Abend durch das Orchester des Musikvereins mit dem „Laridah-Marsch“. Mit einem feierlichen Choral gedachte man der Verstobenen des Musikvereins. Mit berechtigtem Stolz, so die Vorsitzende, blicke man zurück auf ein spannendes und anstrengendes Vereinsjahr, sicher eines der erfolgreichsten Jahres in der Vereinsgeschichte. An diesem Erfolg habe man hart gearbeitet und viel Zeit und Kraft investiert. Dann ließ Annette Glapka-Welker die vier Glanzpunkte des Jubiläumsjahres am geistigen Auge vorüberziehen. Da war zunächst der Mitglieder- und Ehrungsabend, bei dem die Musiker in vielen unterschiedlichen Ensembles ihr Können zeigten. Am Tag darauf folgte als nächster Höhepunkt der glanzvolle Auftritt der Badischen Brass Band in der ausverkauften Kraichgauhalle.

Die größte musikalische Herausforderung folgte mit der Teilnahme am Konzertwettbewerb der Bundesvereinigung Deutscher Blasmusikverbände in Karlsruhe, als das Orchester des Musikvereins unter Dominik M. Koch mit dem sinfonischer Werk „Valerius“ einen ersten Platz erringen konnte. Ein Preisgeld, eine Urkunde und ein Pokal waren der verdiente Lohn. Hier lobte die Vorsitzende die „zielgenaue Vorbereitung“ durch den Dirigenten, der mit seiner nationalen und internationalen Erfahrung deutliche Spuren hinterlassen habe. Diesen Schwung habe man dann mit in die Sommerserenade genommen, die im wunderschönen, historischen Ambiente des Kirchplatzes stattfand. „Ein tolles Open-Air-Konzert mit bester musikalischer Unterhaltung“, so Annette Glapka-Welker. Zwischendurch gab es noch die Kulturveranstaltung der beiden Gemeinden Mühlhausen und Malsch auf dem Letzenberg, bei der man einen sehr guten Konzertauftritt absolvierte. Abschluss und letzter Höhepunkt dieses außergewöhnlichen Jubiläumsjahres war das Jahreskonzert, bei dem man „viel ansteckende, musikalische Begeisterung auf der Bühne erlebte“, die aber auch auf die Zuhörer übersprang.

DSCN1553Die Vorsitzende sprach in ihrem Rückblick auch die wirtschaftliche Seite des Vereins an. Man brauche nach wie vor „verlässliche Einnahmen“ wie Kerwe und Vatertagsfest, um die wirtschaftliche Grundlage des Vereins zu sichern. Deshalb sei jeder Musiker aufgefordert, seinen Anteil durch seinen Arbeitseinsatz beizutragen. Bezüglich der langfristigen, musikalischen Ziele mahnte die Vorsitzende ihre Aktiven, „weiterhin über den musikalischen Tellerrand hinauszuschauen“. Dazu zählt die Probe mit Komponisten, Besuche von Konzerten, Registerproben mit professionellen Musikern und die Teilnahme an Wertungsspielen. „Die Jugendarbeit ist eine ganz wichtige Säule unserer Vereinsarbeit“, so die Feststellung der Vorsitzenden. Ohne eine gute Jugendarbeit habe der Verein keine Zukunft. Es sei deshalb weiterhin die Aufgabe des Vereins, aktiv zu bleiben und dem Angebot auf dem „Freizeitmarkt“ mit guter, engagierter Vereinsarbeit entgegenzuwirken. Lobend erwähnte Annette Glapka-Welker die harmonische Zusammenarbeit mit ihrer Co-Vorsitzenden Claudia Jablonka und dem Vorstandsteam. Dies sei ein „großes Stück Verlässlichkeit“ für die Vereinsarbeit. Neben der musikalischen Betätigung gab es natürlich auch Platz für die Pflege der Kameradschaft beim Probenabschluss, bei der Weihnachtsfeier, beim Ausflug und beim Probenwochenende.

IMG_0344In allen Einzelheiten berichtete Schriftführer Thomas Walter über die 21 Auftritte des Orchesters. Dazu kamen 36 Proben, weitere Registerproben und ein Probenwochenende. In acht Sitzungen der Vorstandschaft wurden die Weichen für die verschiedenen Aktivitäten gestellt. Genau 288 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Davon musizieren 88 aktiv in verschiedenen Ensembles. Mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren besitzt der Verein eine relativ junge Mannschaft. „Aus musikalischer Sicht hatten wir ein spannendes und erfolgreiches Jahr“, diese Bilanz zog Dirigent Dominik M. Koch in seinem Rückblick. Mit „viel Geduld, einem langen Atem“ und intensiven Proben habe man im Jahre 2015 viel erreicht. Als besonderes Highlight aus seiner Sicht nannte er den Sieg beim Blasmusikfestival in Karlsruhe. Koch rief seine Musiker dazu auf, diese „positive Stimmung weiterzuführen“. Im musikalischen Fokus des Jahres 2016 steht nach Ausführung des Dirigenten zunächst die Aufnahme einer CD, dann die Sommerserenade und schließlich das Jahreskonzert. Gemeinsam mit den beiden Vizedirigenten Andreas Metzger und Alexander Six sei man „gut aufgestellt“. Auch Dominik Koch plädierte dafür, in der Jugendarbeit neue Impulse zu setzen.

IMG_0347Nach Aussage der Jugendkoordinatorin Manuela Koch sind derzeit 42 Kinder und Jugendliche in musikalischer Ausbildung, darunter musizieren viele im Jugendorchester, im Vororchester und in der schulischen Bläser-AG. Nur dank eines „gut funktionierenden Teams“ sei es möglich, die Kinder und Jugendlichen zu betreuen und bei der Stange zu halten trotz der schulischen Anforderungen und des großen Freizeitangebots auf vielen Ebenen. Deshalb sei es nach wie vor wichtig, neben der musikalischen Ausbildung den jungen Musikanten Freizeitangebote des Vereins zu machen. Kassier Klaus Deimel legte der Versammlung die überaus positive Jahresbilanz 2015 vor, und die beiden Kassenprüfer Ernst Fuchs und Reinhold Sauer bescheinigten ihm eine tadellose Buchführung. 18 Musikerinnen und Musiker wurden für fleißigen Besuch der Proben und Auftritte mit einem Präsent bedacht.

Zu Gast an diesem Abend war auch  der stellvertretende Kreisvorsitzende des Blasmusikverbands Rhein-Neckar, Helmut Spannagel, der auch die Grüße seines Verbands und des Blasmusikverbands Baden-Württemberg überbrachte. Er dankte allen Aktiven, die sich ehrenamtlich für die Sache der Musik engagieren und ehrte gemeinsam mit dem Verein langjährige aktive Mitglieder: Matthias Kempke (45 Jahre) Uli Truppel (30 Jahre), Claudia Essler-Spanberger, Stefanie Metzger (20 Jahre), Stefan Hotz, Sebastian Hotz, Johannes Spannagel, Mara Trunk (15 Jahre), Julia Fritschle (10 Jahre). Für langjährige, fördernde Mitgliedschaft wurden geehrt: Herrmann Back, Maria Fellhauer, Sabine Grillo-Knopf (40 Jahre), Hans Hotz, Irmgard Schneider, Georg Reiß (30 Jahre), Achim Löffler, Theo Willwersch, Sigrid Koch, Maria Hirsch (20 Jahre), Jens Spanberger, Heiner Fritschle, Birgit Piorr-Kemmer, Kathrin Nürnberg, Klaus Döhner-Rotter (10 Jahre).

Die Neuwahlen der kompletten Vorstandschaft unter der Leitung der beiden Ehrenvorsitzenden Bernfried Knopf und Roland Koch sowie Rudi Kramer brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzende Claudia Jablonka und Annette Glapka-Welker, 2. Vorsitzender Günther Hotz, Schriftführer Thomas Walter, Kassier Klaus Deimel, Musikerobmann Ulrich Truppel, Notenwart Andreas Leitheußer, Jugendkoordinatorin Manuela Koch, Haustechniker Andreas Metzger, Vergnügungsausschuss Teresa Laier und Stefanie Metzger, Festausschuss Uwe Klein, aktive Beisitzer: Franz Rühl, Stephanie Just, Florence Seiferling, Susanne Kramer, Kassenprüfer: Reinhold Sauer und Ernst Fuchs.