So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

  • Keine Veranstaltungen

Unsere Vorsitzenden in Plochingen

Am 30.10. war der Blasmusikverband Rhein-Neckar zu Gast im Musikzentrum Baden-Württemberg. 24 Vorsitzende unserer Mitgliedsvereine und Funktionsträger des Kreisverbandes fuhren gemeinsam per Bus der Firma Gfrerer nach Plochingen, um sich dort selbst ein Bild über die „Nachfolgeeinrichtung“ der Musikakademie Kürnbach zu machen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag allerdings auf dem Informations- und Gedankenaustausch zwischen den Vorsitzenden der Vereine untereinander und mit dem Verband!

Nach der Begrüßung durch Heiko Schulze – dem Direktor für Musik und Bildung im Blasmusikverband Baden-Württemberg – erhielten die Gäste von ihm eine Führung durch den am 03. September 2021 eröffneten Neubau:
Der Akademiebau beherbergt moderne Satzproben- und Seminarräume, einen Probensaal mit Platz für ca. 80 Musizierende und die Geschäftsstellen gleich mehrerer Musikverbände der Blasmusik und der Chöre.
Der angrenzende Gästebau enthält den Essensbereich, eine Bar und geräumige Gästezimmer mit insgesamt 100 Betten. Dabei ist das Haus bereits kurz nach der Eröffnung gut belegt: Neben der Veranstaltung des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar waren am 30.10. noch vier weitere Gruppen im Haus, z.B. ein Musical-Projekt, ein Jugendleiter-Seminar, die Musiklotsenausbildung und ein Workshop für angehende/interessierte Vorsitzende.

Im Anschluss an die Führung begann der arbeits- und lehrreiche Teil des Tages für unsere Gruppe: Heiko Schulze führte weiterhin das Worte und referierte über „Motivationsmodelle in der Amateurmusik“ – trotz des vielleicht hochtrabenden Titels ein Thema, in dem sich die Anwesenden wieder fanden: Dabei ging es um Themen wie „Was bringt Leute dazu, Musik zu machen (und auch dabei zu bleiben)“, Anforderungen & Erwartungen an Musikvereine, Blasmusik als eigenes Genre, und wie Leute überhaupt Musik lernen.

Nach dem Vortrag ging es mit vollem Kopf und leerem Magen ins Restaurant im Gästebau: Die leckere regionale Küche stillte den Hunger der Gäste und das nette Umfeld bot Gelegenheit, sich mit anderen Vorsitzenden auszutauschen – „wie macht ihr das eigentlich?“.

Nach dem Mittagessen wurden die Probleme, Sorgen und Fragen, aber auch die Ideen und Lösungsansätze der Vereine der Hauptprogrammpunkt: Ein Mitglied des Kreisverbandes moderierte und leitete die Diskussionsrunde zwischen den Vereinen und stand gleichzeitig selbst Rede und Antwort. Dabei zeigte sich, dass auch in einem großen Verband mit 74 Mitgliedsvereinen, alle Vereine ähnliche Probleme haben. Naturgemäß gibt es im Vereinsleben oft keine „Musterlösung“, die man einfach von einem auf den anderen Ort übertragen kann, aber die neuen Ideen und Informationen wurden von den Anwesenden wissbegierig aufgenommen.

Karl Glöckler, Vizepräsident des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg, referierte im Anschluss über die Themen „GEMA(-Rahmenvertrag)“ und „Versicherungsschutz für Vereine“. Ging es beim Vortrag selbst primär darum, den Anwesenden Fakten zu vermitteln, ergaben sich aber auch hier viele Diskussionen, so dass ein im Voraus als „trocken“ gefürchtetes Thema, doch über 90 Minuten Diskussionsstoff bot.

Den Abschluss der Veranstaltung markierte das gemeinsame Abendessen im Gästebau, das nocheinmal Gelegenheit bot, sich mit anderen Vereinsvertretern auszutauschen, bevor die 24 Teilnehmer müde, aber um Wissen, Ideen und Erfahrung reicher in den Bus stiegen, um die Rückfahrt anzutreten.