So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

  • Keine Veranstaltungen

Stehende Ovationen zu einem sensationellen Konzert

Am Sonntag, den 24. Oktober 2021 durfte das rund 60-köpfige Verbandsjugendorchester des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar sein erstes Konzert unter Pandemiebedingungen in Wiesenbach spielen. Bürgermeister Eric Grabenbauer konnte sich schon 2019 von der Spitzenleistung des VJO überzeugen und lud das Orchester anlässlich des 1250-jährigen Jubiläums der Gemeinde Wiesenbach ein. Bedingt durch die Corona-Pandemie musste das lang geplante Konzert im Rahmen der Jubiläumsfestlichkeiten verschoben werden und konnte unter Hygieneauflagen mit einem Jahr Verspätung in der vollbesetzten Biddersbachhalle stattfinden.

Nach Begrüßungsworten des Bürgermeisters machte das Orchester mit der „Fanfare for a new Horizon“ den Auftakt. Dirigent Dominik M. Koch hieß seinerseits alle Anwesenden Willkommen und stellte die nächsten Programmpunkte vor. Auf das sehr gelungene Stück „About Reynard the Fox“ folgte ein absolutes Highlight: der erst 14-jährige Paul Rinneberg konnte als Solist an der Trompete begleitet von seinem VJO mit dem „Karneval von Venedig“ das Publikum in Staunen versetzen. Nach herausragender Ausführung erntete das Ausnahmetalent minutenlangen, tosenden Applaus. Als letztes Stück der ersten Konzerthälfte folgte die mitreißende Filmmusik „How to train your Drangon“. Die Komposition konnte mit seinen Energie-geladenen Passagen und den Gänsehaut-bereitenden Balladen jeden Besucher in die Welt der Wikinger und Drachen entführen.

Auch in der zweiten Konzerthälfte konnte das Orchester die Zuhörer begeistern: Nach dem „Grand March“ lud Graf Krolock mit seinen Vampiren zum Tanz. Mit „Highlights aus dem Musical Tanz der Vampire“ entführte das VJO in die imaginäre Welt der Unsterblichkeit. Einen weiteren Höhepunkt des Programms stellte Sebastian Rein mit seiner Tuba dar: Er präsentierte herausragend „Farmer`s Tuba“, ein funkiges Stück, das viel technisches und rhythmisches Geschick des Solisten verlangt.
„Never Can Say Goodbye“ – so beendete das Verbandsjugendorchester mit dem „Jackson 5  Medley“  mitreißend den offiziellen Teil des Konzertes.

Helmut Spannagel, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar, bedankte sich im Anschluss bei der Gemeinde Wiesenbach für die hervorragende Organisation des Konzertabends sowie beim Musikverein Wiesenbach für die ausgezeichnete Bewirtung. Ein besonderer Dank ging an den Dirigenten Dominik M. Koch, der das Verbandsjugendorchester in den letzten Jahren mit viel Engagement auf so ein enormes Niveau gebracht hat.

Selbstverständlich durfte nach diesem großartigen Konzert die Zugabe nicht fehlen. Nach dem beschwingten Marsch „Glück auf“ und dem obligatorischen „Hoch Badnerland“ verabschiedete sich das Verbandsjugendorchester Rhein-Neckar unter stehenden Ovationen in die Winterpause.