So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten:
Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Neue Unterrichtsmethoden im Flötenunterricht

Vom folgendem Seminar wurden wir gebeten, unsere Vereine zu unterrichten:

Neue Unterrichtsmethoden im Flötenunterricht Kursphase II – Praxis

In dieser Fortsetzung des ersten Kurses “Neue Unterrichtsmethoden im Flötenunterricht” werden Theorie und Praxis miteinander verbunden, die Theorie wird anschaulich und hörbar gemacht. Der Kurs ist auch für Teilnehmer gedacht, die den ersten Kurs nicht gehört haben. Wir nehmen uns Zeit, Erfahrungen aus der eigenen Praxis in Bezug auf Themen aus dem ersten Kurs zu diskutieren. In lockerer und konstruktiver Atmosphäre beschäftigen wir uns weiter mit aufbauendem Lehren, Lehrproben, Zusammenarbeit und Coaching. Auch Lehrer mit noch nicht abgeschlossener Hochschulausbildung sind dazu ausdrücklich eingeladen.

Der Kurs findet am 7. Oktober 2017 bei der Feuerwehr in Kappelrodeck statt.

  • Methodik und Praxis
    • Aufbauendes Lehren
    • Lehrprobe
  • Coaching
    • Fehleranalyse
    • Zusammenarbeit
    • Austausch

Kurszeiten: Samstag 7. Oktober 10.00 bis 17.00 Uhr
Kursgebühr: 85,– Euro (Versorgung nicht mit einbegriffen
Anmeldung: schicken Sie eine E-Mail an Mindestteilnehmerzahl: 7

Inhaltliche Kurzbeschreibung

Mit seiner unkonventionellen frischen Herangehensweise und seiner ansteckenden Begeisterungsfähigkeit widmet sich der bekannte niederländische Flötist und international tätige Dozent Robert Pot in seinem Kurs mit praxisnahen Übungen der Methodenvielfalt und der Frage: „Welche Methoden wende ich an, um die Themen Klang, Intonation, Technik, Atmung und Artikulation zu unterrichten?“

Zitat: Durch seine begeisternde und mitreißende Art, und seine bis ins kleinste Detail durchdachte Methode schafft Robert Pot stets eine angenehme und erfolgsorientierte Unterrichtsatmosphäre. (Renate Bär-Neidhöfer, Querflötedozentin, Worms
Zielgruppe: Querflötendozenten an Musikschulen, in Blasvereinen und in Privatpraxis, auch wenn man nicht Kursphase I gemacht hat!