So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

Jahreshauptversammlung des MV 1929 Ketsch

Suche nach neuem Dirigenten ist in vollem Gange

Mit dem Marsch „Erzherzog Albrecht“, eröffnete die Gesamtkapelle des MV 1929 am Samstag, den 14. März 2015 die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Schützenhaus“ in Ketsch. Der 1. Vorsitzende Günter Karl begrüßte alle anwesenden Mitglieder und stellte die ordnungsgemäße Erscheinung der Einladung in der Schwetzinger Zeitung fest. Vor dem Trauermarsch „Ich hatte einen Kameraden“, verlas er die Namen der seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder. Dies waren: Egon Jungmann, Herbert Werth, Hannelore Dörr, Hubert Panzer und Horst Meixner. Karl dankte ihnen für ihre lange Treue zum Verein, man werde ihr Andenken stets in Ehren halten. Schriftführer Holger Wloch verlas im Anschluss das Protokoll der letztenjährigen Jahreshauptversammlung.

In seiner Rückblende zum Jahre 2014, konnte Günter Karl über zahlreiche musikalische Auftritte berichten. Neben der Herrenbierprobe, den Faschingsevents, dem Frühjahrskonzert, Musikfest und dem Backfischfest, gastierte der Musikverein 1929 zum ersten mal beim MV Sinzheim bei Baden-Baden. Die Kooperation zwischen dem MV 1929 und dem MV Sinzheim kam durch Flötistin Alexandra Ledermann zustande, die in beiden Orchestern aktiv ist. Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr war die Reise nach Diano Marina (Italien) Ende Mai 2014. In diesen drei Tagen besuchte man auch die Städte Cannes und Nizza und ließ es sich am Mittelmeer so richtig gut gehen. Ein Dank geht hier noch einmal an Walter Schneider, der die gesamte Reiseplanung durchführte. Durch das Aufhören des Dirigenten Arthur Relle jun., ist der Musikverein nun auf der Such nach einem neuen Dirigenten. Diese Suche ist in vollem Gange und es wurden bereits mehrere Probedirigate abgehalten. Man hofft, dass der MV 1929 vielleicht schon im Mai diesen Jahres einen neuen musikalischen Leiter präsentieren kann. Ein großes Konzert mit Jugendkapelle und Gesamtorchester ist dann für Mitte Oktober geplant, so Karl. Ein weiteres Thema, mit dem sich der MV 1929 beschäftigen muss, ist der Verlust der Probe- und Lagerräume in der Neurottschule. Durch die Umwandlung von Grund- und Hauptschule in eine Gewerbeschule, ist die Gemeinde auf alle verfügbaren Räume angewiesen. „Ein wichtiges Jahr liegt vor uns“, so Günter Karl. Er wünscht allen viel Erfolg zur Erreichung der geplanten Ziele.

Eine Menge Statistiken hatten die beiden Jugendleiter Andreas Gebhardt und Julian Schulz parat, mit denen sie die Entwicklung des Jugendorchesters anschaulich machten. Demnach verfügt das Orchester über derzeit 34 junge Musiker, von denen 24 Musiker auch in der Gesamtkapelle spielen. Ein komplett neues Projekt zur musikalischen Früherziehung, wurde nach intensiver Vorbereitung unter dem Namen „Musimo“ ins Leben gerufen. Die Leiterin Christina Montag, führt hier Kinder im Alter von 3 – 4 Jahren spielerisch an die Musik heran. Die beiden Jugendleiter dankten am Ende ihres Berichtes allen Helfern vor und hinter den Kulissen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Schatzmeister Wolfgang Wimmer berichtete über das derzeitige Vermögen des MV 1929. Seine Zahlen waren, wie immer, korrekt und positiv. Die beiden Kassenrevisoren Sascha Kowallik und Albert Weigel konnten ihm eine einwandfrei Kassenführung bestätigen.

Da der Leiter der Organisation Stefan Strobel an diesem Nachmittag leider beruflich verhindert war, übernahm Günter Karl das Verlesen seines Berichtes. In diesem ließ er noch einmal alle letztjährigen Events Revue passieren und dankte vor allen Liane Wimmer und Marita Relle für ihren hervorragenden Einsatz. Er machte auch auf die derzeitige Helfersituation aufmerksam, wonach zahlreiche Mitglieder auf Grund ihres Alters nicht mehr in vollem Maße bei den Veranstaltungen teilnehmen können. Sein Wunsch ist es daher, dass sich mehr jüngere Mitglieder als Helfer einbringen sollen.

Inventarleiter Alexander Schulz berichtete darüber, dass im vergangenen Jahr zwei neue Trompeten, eine B-Klarinette, ein Gig-Bag für Tuba, ein kleines Mischpult und 19 diverse Uniform-Teile angeschafft wurden. Darüber hinaus hat man das Notenarchiv um 16 neue Musikstücke erweitert und es wurden fünf Instrumente zur Reparatur oder Überholung gebracht.

Derzeit verfügt der Musikverein 1929 über 356 Mitglieder. Gisela und Gerhard Petlusch verkündeten in ihrem Bericht, dass davon 93 Mitglieder aktiv im Verein gemeldet sind. Das Gesamtorchester umfasst 62, das Jugendorchester 39 Musiker.

69 mal war das Gesamtorchester im vergangenen Jahr aktiv. Diese Zahl ergibt sich aus 23 Auftritten, 4 Ständchen und 42 Proben, so Moni Zorn in ihrem Tätigkeitsbericht.

Auch in diesem Jahr durften sich wieder fleißige Musiker über einen Gutschein freuen. 2. Vorstand Helmut Schäfer gratulierte Sascha Kowallik, Andreas Gebhardt, Albert Meyer, Simone Schimmel, Manfred Osczipok, Klaus Zorn, Franz Hauns, Clemens Dortelmann, Moni Zorn und Alexander Schulz. Im Anschluss an die Ehrung der fleißigen Musiker wurde der Gesamtvorstand einstimmig entlastet.

Bei den Neuwahlen wurden zahlreiche neue Mitglieder in den Vorstand gewählt; andere wurden im Amt bestätigt:

  1. Vorsitzender Günter Karl, Kassier Wolfgang Wimmer, stellv. Inventarverwalter Manfred Lange, Pressesprecher Alexander Schulz, stellv. Pressesprecherin Josephine Schuster, stellv. Leiter Organisation Stefan Schneider und die Beiräte Markus Schneider, Iris Neal und Gerhard Petlusch. Im Anschluss an die Neuwahlen, ergriff Helmut Schäfer das Wort. Er machte es den anwesenden Mitgliedern überaus deutlich, dass er mit dem Ausgang der Wahlen nicht einverstanden ist, und gab als Konsequenz hieraus, sein Amt als 2. Vorstand mit sofortiger Wirkung zur Wahl frei.

Unter dem letzten Punkt „Sonstiges“ erklärte Günter Karl nochmals die Situation in der Neurottschule und dass man mit der Gemeinde im Gespräch sei. Es müssten Lösungen gefunden werden, die der Notwendigkeit des Vereins Rechnung trägt und die sicherstellen, dass die erfolgreiche Vereinsarbeit der letzten Jahre, insbesondere in der Jugendarbeit, in gleicher Intesität fortgesetzt werden kann. Man ist sich dennoch einig, dass hier eine vernünftige Lösung gefunden wird. Somit dankte der 1. Vorsitzende Günter Karl allen Mitglieder für das Erscheinen zur diesjährigen Hauptversammlung und wünschte allen viel Erfolg für das Jahr 2015.                                                                                            as