So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Flügelhörner rockten, Klarinette sang ein Lied von der Zeit

Bericht von Christiane Barth, RNZ vom 26.11.2012

Kurz vor der Pause ließen es die Flügelhörner krachen: Quer durch die Musikstile ging’s mit dem Musikverein, der erstmals gemeinsam mit der Musikkapelle Allemühl ein Konzert gab. Mal volkstümlich, mal Musicalmelodien, auch Walzer, Marsch und Polka und eben auch Rock: „Faszination Musik“ lautete der Titel, der Programm war. Beim „Sommertraum“ hatten die beiden Ensembles erstmals zusammen gespielt, das Ergebnis für gut befunden und sich für eine Fortsetzung entschieden. Ergebnis war ein „faszinierendes“ Konzert im Kapellen-Duo. Der flotte Einstieg in die zweistündige Aufführung mit „Die Sonne geht auf“ setzte bereits Akzente in der voll besetzten Mehrzweckhalle. Rund 300 Besucher waren gekommen. Eine „musikalische Vielfalt“ versprech Moderatorin Silke Heiß. Sie klärte auch gleich den phonetischen Einsatz des Publikums: „Das Stück ist fertig, wenn sich der Dirigent zu Ihnen umdreht.“

Ensemble aus MV Reichartshausen und MK Allemühl

Mit der Rockoper „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Webber zeigte das Ensemble bereits zu Beginn, dass es auch „ganz Großes“ kann. „Tauchen Sie in die aufblühende Zeit vor 2000 Jahren“, forderte Silke Heiß auf. „Ticken Sie noch richtig?“, war die Frage, die sie bei „Grandfather’s Clock“ in den Saal stellte. Die englische Volksweise, die zum Standardrepertoire britischer Blas- und Bergbaukapellen gehört, erzählt die Geschichte einer alten Standuhr, die mit „Grandfather“ aufs Engste verbunden ist und ihren Dienst quittiert, als dieser seinen letzten Atemzug aushaucht. „Das Stück erfordert die volle Konzentration der Musiker“, so der Hinweis von Silke Heiß. Mit den Solisten Marilena Buondonno an der Klarinette und Thomas Schilling, Vorsitzender des Musikvereins, am Tenorhorn, erspielten sich die Musiker auch die Konzentration des Publikums.

Zum Moldau-Spaziergang lud die Kapelle ein und setzte einen weiteren Punkt in einem facettenreichen Konzert, das die Aufmerksamkeit für musikalische Stile, Klangwelten und Harmonien schulte. Tuba, Drums, Querflöten oder Saxofon: Sauber vereinten die rund 50 Musiker aus Reichartshausen und Allemühl Noten, Takte und Liedstücke zu einem schwungvollen Marsch durch die bunte Welt der Blasmusikklassiker. Mit dem Spaziergang übers „Böhmische Meer“, der mit Ernst Mosch (einem der einflussreichsten Personen der Blasmusik) bekannt wurde, zeigte auch das hiesige Ensemble sein sicheres Gespür für Klanggestaltung.

Solist Sascha Ries an der Trompete

Mit der abwechslungsreichen und effektvollen Komposition „New Age Rock“, ein Werk aus der Gattung des sinfonischen Rocks, wurde das Format rasanter, fetziger und frischer. Auch ein Film-Musik Medley war dabei: „Mancini Magic“, ein Mix aus bekannten Melodien. Bei „Der alte Dessauer“ glänzte Trompeten-Solist Sascha Ries. Walzer und Konzertmärsche, anspruchsvolle und beliebte Stücke komplettierten den bunten Melodien-Strauß.

Ein vielseitiges Konzert, angeleitet von den Dirigenten Lothar Pitz (Musikverein Reichartshausen) und Dennis Nussbeutel (Musikkapelle Kleiner Odenwald Allemühl), das mit dem „Highland Cathedral“, einer Dudelsackmelodie, drei Zugaben und begeistertem Applaus endete. Vorgesehen ist ein weiteres Konzert im Kapellen-Duo, dann in Allemühl.