So erreichen Sie uns…

Blasmusikverband
Rhein-Neckar e.V.

Untere Mühlstraße 63
69242 Mühlhausen
Deutschland
Kontaktdaten: Ansprechpartner: Helmut Spannagel

Die Nächste Termine

Get Adobe Flash Player  Anzeige

Musikverein "Konkordia" Malsch

Dirigenten (m/w) Musikverein “Konkordia” Malsch e.V.

Stellenanzeige Dirigent

“Abend mit Musik” 2014 des Musikvereins Konkordia Malsch

Die Kapelle ließ den Funken überspringen

201412040908441_526386.jpg

Der Musikverein Konkordia Malsch bereichert seit nunmehr mehr als 20 Jahren traditionell am 1. Advendtssonntag mit dem „Abend der Musik“ das vorweihnachtliche Veranstaltungsprogramm in der
Letzenberggemeinde. Den Beginn des Abends gestaltete die Jugendkapelle mit ihrer Leiterin Marisa Metzger. Mit dem erste Stück „Theme from New York, New York“ entführten die jungen Musiker die Zuhörer gleich in die weite Welt um sie dann mit Siyahamba auch gleich mit afrikanischen Rhythmen zu begeistern und zum Abschluss ging es mit der Popgruppe Abba nach Schweden und es ertönte „Mamma Mia“ Die Zuhörer waren vom Auftritt der Jugendkapelle begeistert und forderten lautstark eine Zugabe.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Peter Dohmeier nahm die Aktivenkapelle auf der Bühne Platz und das Programm begann mit „Moments for Morricone“, Titelmelodien aus bekannten Westernfilmen waren zu hören.
Auch bei Selection from Caravans blieb die Kapelle beim Genre der Filmmusik, . Die Kompositionen aus dem Film „Caravans“, mit dem deutschen Titel „Der Herr der Karwane, lebt durch die ruhigen Momente. Wenn man bei dieser Musik die Augen schloss, dann hatte man fast das Gefühl in einem arabischen Markt zu sein, Für dieses Stück übernahm Simon Metzger den Dirigentenstab, damit Rainer
Fleckenstein die Oboestimme mit seinem Sopran-Saxophon spielen konnte.

Mit dem „Bolero“ von Maurice Ravel und der Polka „Von Freund zu Freund“ von Martin Scharnagel beschloss man den ersten Teil des Abends.

Nach der Pause ging das Programm weiter mit „Birdland“ ein sogenannte

Fusionjazz-Stück von Joe Zawinul. Das Stück erforderte die volle Konzentration der Musiker die die unterschiedlichen Rhythmen exakt zusammen spielten und ihre Einsätze auf den Punkt brachten. Nach diesen temperamentvollen Rhythmen bereitet
sich nun Ruhe und Aufmerksamkeit im Saal aus, als das beste Gitarrensolo aller Zeiten, so betitelt vom Guitarist magazine“ 1988, erklang. Es leitete die Unplugged Version von „Hotel California“ der Eagles ein. Diese wunderschöne sehnsuchtsvolle
Melodie bewegte die Zuhörer.

Dann kamen Polka-Freunde mit der „Heidrun-Polka, die Franz Watz bei der Geburt seiner Tochter für diese komponierte, wieder auf ihre Kosten.

Mit „Just a closer walk with thee“ machte die Musikkapelle nun einen Satz zu dem Genre der Spirituals , das Stück ist ein traditionsreiches Beerdigungsspiritual angehaucht mit Dixiesound. An den Soloinstrumenten glänzten Tanja Maier
(Klarinette) Simon Metzger (Trompete), Ralph Schnebelt (Posaune) und Silke Potschies (Pikkolo)

Wer bis jetzt noch nicht ergriffen war von der Musik des Abends, der konnte beim letzen Stück „You raise me Up“ mit einem wunderschön gespielten Saxophon-Solo von Vanessa Brand richtiges Gänsehautfeeling erleben.

Nach den Dankesworten der Vorsitzenden Birgit Metzger, die zum Gelingen des Abends beigetragen
haben, wurden vom Publikum noch Zugaben gefordert:

Während des Konzert leuchtete über die Bühne eine Lyra. Hätte man diese vor dem

Konzertbeginn als Symbol für die musikalische Leidenschaft der Musiker gewertet
hätte man richtig gelegen. Der Funke und die Begeisterung für die Musik sind an
diesem Abend auf das Publikum übergesprungen.

Musikalische Vielfalt begeisterte Zuhörer „Abend mit Musik“ der Konkordia Malsch – Landesurkunde für die Kooperation mit der Schule

Malsch. (mai): Nachdem sich der Vorhang geöffnet hatte, standen beim traditionsreichen „Abend mit Musik“ zuerst die Mitglieder der Jugendkapelle im Mittelpunkt. Konzentriert und mutig spielten die jungen Musiker vor den voll besetzten Reihen in der Letzenberghalle auf. Das Publikum war angetan von den ersten musikalischen Schritten der Eleven und spendete dafür reichlich Beifall. In seinen Begrüßungsworten würdigte auch der Vorsitzende Peter Dohmeier die Leistungen der Jugendkapelle, den Stolz des Musikvereins Konkordia und zugleich dessen Zukunft.

Eine Kooperation zwischen dem Musikverein und der Grundschule trägt erste Früchte. Seit 2012/2013 haben Grundschüler die Möglichkeit, beim Musikverein und gemeinsam mit der Musikschule Rauenberg ein Blasinstrument zu erlernen. Das Projekt wird seit Anfang des aktuellen Schuljahres vom Land Baden-Württemberg gefördert. Eine entsprechende Urkunde durfte Günther Rauchmann vom Blasmusikverband Rhein-Neckar an diesem Abend feierlich an die Verantwortlichen überreichen. Peter Dohmeier nutze den Anlass und dankte allen Beteiligten für die Unterstützung. Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an Marisa Metzger, der die Leitung der Jugendkapelle obliegt.

Weiterlesen

Jahreshauptversammlung 2013 Musikverein “Konkordia” Malsch

Aufatmen beim Musikverein “Konkordia” Malsch. Der traditionsreiche Kulturträger der Letzenberggemeinde hat eine neue Vorstandschaft, so das wichtigste Ergebnis der Jahreshauptversammlung 2013. Künftig werden die Geschicke des Vereins gelenkt von Birgit Metzger, Peter Dohmeier und Karlo Petersilie, die den geschäftsführenden Vorstand bilden.

Ein Stein sei ihm nach der Wahl der Vorstandschaft vom Herzen gefallen, so das scheidende Vorstandsmitglied Josef Reck, der durch die Versammlung führte. So nahm der Abend im Pfarrheim eine erfreuliche Wendung, als erst Peter Dohmeier seine Bereitschaft zur Kandidatur signalisierte und damit auch einen Anreiz für Birgit Metzger setzte. Vertrauen bewiesen die Mitglieder erneut bei der Wahl des Schriftführers Klaus Mahler. Mit Julian Förderer wurde ein neuer Kassier gewählt, der auf Monika Bender folgte, die die finanziellen Angelegenheiten der Musiker in den vergangenen 12 Jahren regelte.

Josef Reck erläuterte den Anwesenden das zurückliegende Vereinsjahr: Weiterlesen

Abend mit Musik des Musikvereins “Konkordia” Malsch: Eine Reise durch zwanzig “Abende der Musik”

Der Musikverein “Konkordia” Malsch bot am 1. Advendtssonntag seinem Publikum ein breit gefächertes Repertoire Ehrung für Dirigent Rainer Fleckenstein (entnommen aus der RNZ 07.12.2012)

(mai) Eine besonderes Programm hatte der Musikverein Konkordia Malsch für „Ein Abend mit Musik“ zusammengestellt. Den Zuhörern in der Letzenberghalle wurde ein buntes Repertoire an Beiträgen geboten, eine Auswahl an Blasmusikstücken aus den zurückliegenden 20 Jahren. So lange gibt es die vorweihnachtliche Veranstaltung schon und ebenso lange hat Rainer Fleckenstein die musikalische Leitung inne. Den Musikern gelang es in der Jubiläumsausgabe erneut zu überzeugen. Im wahrsten Sinne des Wortes eingespielt und gut gelaunt präsentierten sich Dirigent und Orchester den Besuchern. Der musikalische Rückblick wurde begleitet von Nina Harbrecht und Josef Eisend. Die beiden Moderatoren kommentierten Historie und Inhalte der Stücke. Deshalb nicht unvorbereitet konnte sich der Gast dem Musikstück widmen und auf Eigenheiten in den Interpretationen achten. Und davon gab es viele. Das Malscher Orchester brachte „German Big Band Highlights“ zu Gehör, eine „New Baroque Suite“ und den „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms. Die Musiker auf der Bühne schwelgten in „Hubert-Wolf-Erinnerungen“ und zeigten sich darin als Freunde der böhmischen Blasmusik. Das Publikum übrigens auch. Die Filmusik von James Last zu „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung“ begeisterte zuerst das Publikum und entließ es dann in die Pause; genau nach dem siebten Glockenschlag

.315709_444658475593255_112932847_n (1)

Der zweite Abschnitt des Programms begann nicht nach Plan. Zumindest nicht für den Dirigenten Rainer Fleckenstein. Dieser fand sich unvermittelt und überrascht in einer offiziellen Ehrung wieder. Unter den Musikliebhabern in der Letzenberghalle befand sich Günther Rauchmann, der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar. Aus dessen Händen durfte Rainer Fleckenstein die Dirigentennadel in Gold mit Urkunde entgegennehmen. Die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände zeichnete in dieser Form dessen 20-jährige Tätigkeit in der musikalischen Leitung des Orchesters in Malsch aus. Emotional bewegt zeigte sich der Geehrte und dankte seine Musikern für die gute und lange währende Zusammenarbeit. Saxophon spielen könne er alleine, so Fleckenstein, aber mit den Musikern zusammen die Musik zu machen, die er so gerne hat, dass sein ein Ehre. Reichlich Beifall gab es vom Publikum und auf der Bühne hatten sich die Musiker von ihren Plätzen erhoben.

73877_444658978926538_154307355_n

Danach machten Dirigent und Musiker wieder gemeinsam Musik. Weiter ging es mit einem „Latin-Rock-Medley“ des Rockmusikers Carlos Santana. Abwechslung und Vielfalt prägten das Programm und immer wieder ergänzten sich die Ansagen der Moderatoren und das Spiel des Orchesters. Seine Fortsetzung fand das Programm in einem Ausflug in die Märchenwelt Norwegens mit der „Peer Gynt Suite No. 1“. Der nächste Halt in der musikalischen Zeitreise war nochmals das Böhmerland mit einer Polka des schwäbischen Komponisten Norbert Gälle. Dann ging es nach Übersee zu den Beach Boys aus dem sonnigen Kalifornien mit einer Zusammenstellung an Titeln aus deren 50-jähriger Kariere. Noch einmal bewegten sich der Musikverein Konkordia im Genre der Filmusik und interpretierte spannungsvolle Stücke aus James-Bond-Streifen. Die umfangreiche Musikauswahl fiel zum Ende des Programms auf Eric Clapton. Mit drei Stücken des Ausnahmekünstlers endete das offizielle Programm, das zu einer unterhaltsamen und vielseitigen Zusammenfassung des Könnens der Malscher Musiker geworden war.  Vorstandsmitglied Josef Reck zeigte sich danach stolz und richtete Worte des Dankes an Musiker, Gäste und alle, die Anteil am Gelingen des Abends hatten. Dann gab es adventliche Zugaben und es klangen weihnachtliche Töne an. Und, die Malscher wussten schon vorher, ein Titel würde noch kommen: Das „Badner-Lied“ wurde zum letzten Stück und markierte den Abschluss eines tollen Auftritts des Musikvereins Konkordia in der heimischen Letzenberghalle.